Die EZB senkt überraschend den Leitzins und kündigt Wertpapierkäufe an. Damit schickt sie den Euro auf Talfahrt.

„Es war klar, dass die EZB etwas tun muss.“, sagt Klaudius Sobczyk von Advanced Dynamic Asset Management. Sie habe eingesehen, dass die Inflation niedrig ist und wir hätten die Sorge am Markt vor japanischen Verhältnissen, diese könne sich Europa nicht erlauben, deshalb habe die EZB handeln müssen.“ Wichtig sei, werde die EZB tatsächlich ABS-Papiere kaufen zu Gunsten der Liquidität der Märkte. Der Euro ging auf Talfahrt nach der Entscheidung der EZB: „Für Europa ist der schwache Euro gut – auch für die deutsche Exportwirtschaft.“ Der DAX erholte sich im Wochenverlauf auf mehr als 9700 Punkte. Der „Krisenmonat“ September sei häufig auch ein sehr erfolgreicher Monat gewesen, vor allem die politischen Risiken in der Ukraine würden hier mit Ausschlag gebend sein, ob der September 2014 ein positiver Monat wird, sagt Klaudius Sobczyk.

Klicken Sie hier, um zum vollständigen DAF Bericht zu gelangen.

Wochenrückblick: EZB überrascht alle

Wochenrückblick: EZB überrascht alle